Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V.

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. - Bericht Reichsbanner-Vortrag an der g13 Berufsschule in Hamburg-Bergedorf

22.04.2016   •  
Landesverband Hamburg

Bericht Reichsbanner-Vortrag an der g13 Berufsschule in Hamburg-Bergedorf

Anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar, gedachten Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Gewerbeschule G13 in Bergedorf mit verschiedenen Veranstaltungen und Zeitzeugenberichten eine Woche lang den Opfern des Nationalsozialismus.

Besonders gefreut hat uns die Bereitschaft des Reichsbanners Schwarz- Rot- Gold e.V. einen Vortrag am 28. Januar im Rahmen dieser Veranstaltung über den Widerstand im Allgemeinen und das Reichsbanner im Besonderen zu halten. Den meisten Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften war diese Massenorganisation der Weimarer Republik trotz Erwähnung im allgemeinen Schulunterricht gänzlich unbekannt; umso größer war das Staunen und das Interesse daran, mehr über diese Republikschutzorganisation zu erfahren.

Sowohl die Gründung des Reichsbanners, als auch die alltägliche Bedrohung der freiheitlich demokratischen Grundordnung waren Teil des Vortrages, den der Landesvorsitzende des Reichsbanners Hamburg, Xavier Wasner, vor zwei Berufsschulklassen hielt. Da in diesem Jahr an der Berufsschule insbesondere der Widerstand gegen den Nationalsozialismus thematisiert wurde, ging Xavier Wasner u.a. auch auf die Vita des Reichsbannerkameraden Otto Grot ein, nach dem eine Straße in Bergedorf benannt worden ist. Eindringlich wurde der Gegensatz zwischen den rivalisierenden politischen Gruppen, der häufig auch in gewaltsamen Auseinandersetzungen mündete, sowie die politisch-gesellschaftlichen Verhältnisse erläutert. Dies ermöglichte ein besseres Verständnis für die damalige aufgeheizte Situation.

Anschließend hatten wir Gelegenheit, uns über die damalige Situation auszutauschen, und dies mit der Aktualität in unserer heutigen Zeit zu vergleichen. Die Rechte, die wir heutzutage in unserer Demokratie genießen, haben wir unter anderem dem aktiven Widerstand gegen undemokratische Strömungen zu verdanken. Sie mit allen demokratischen Mitteln auch im 21. Jahrhundert noch zu verteidigen, erscheint gerade nach den aktuellen politischen Ereignissen in Deutschland und nationalistischer werdenden Regierungen im EU- Ausland dringlicher denn je.

 

 

zurück