Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V.

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. - Gedenken an Holocaust-Opfer: Schicksale verfolgter Kinder erforscht

16.03.2019
Jugendbegegnung 2019

Gedenken an Holocaust-Opfer: Schicksale verfolgter Kinder erforscht

An der internationalen Jugendbegegnung des Deutschen Bundestages nahmen in diesem Jahr 80 Jugendliche aus Deutschland, Österreich, Israel, Frankreich, Polen, Russland, der Ukraine und der Schweiz teil. Die Jugendlichen erforschten die Schicksale verfolgter Kinder während der Zeit des Nationalsozialismus. Vom Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold wurde die Studentin Anne Mayer aus Karlsruhe nominiert.

Die Gruppe bekam unter anderem die Möglichkeit, mit Hélène Waysbord, Birgit Hofmann und Gert Rosenthal zu sprechen. Die geschilderten Schicksale waren für die Jugendlichen tief bewegend. So berichtete Hélène Waysbord, wie sie nach der Deportation ihrer Eltern bei Nachbarn versteckt aufwuchs und es schaffte, zu überleben. Birgit Hofmann und Gert Rosenthal berichteten als Tochter und Sohn des prominenten Entertainers und Moderators Hans Rosenthal, der ebenfalls als Kind versteckt überlebte.

Im Rahmen eines weiteren Programmpunktes besuchten die Jugendlichen die Gedenkstätte Deutscher Widerstand. Nach einer Besichtigung der Ausstellungen „Stille Helden“ und „Widerstand gegen den Nationalsozialismus“ diskutierten sie über Zivilcourage in Gegenwart und Vergangenheit.

Zum Abschluss der mehrtägigen Veranstaltung konnte die Jugendgruppe der Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus im Deutschen Bundestag beiwohnen. In diesem Jahr sprach Prof. Dr. Saul Friedländer im Plenum des Bundestages. Auch der renommierte Historiker überlebte den Holocaust als Kind. Seine Eltern konnten ihn noch rechtzeitig in einem katholischen Internat verstecken. Friedländer warnte in seiner Rede eindringlich vor aufkommendem Nationalismus. Fremdenhass und die Verlockung autoritärer Herrschaftspraktiken seien in besorgniserregender Weise auf dem Vormarsch.

Bei einem Podiumsgespräch mit Prof. Dr. Friedländer und Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble konnten die Jugendlichen Fragen stellen, diskutieren und Standpunkte aufzeigen.

Ausführlicher Bericht von Anne Mayer

Zurück zum Archiv 2019