Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V.

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. - Erklärung zum Anschlag von Halle

15.10.2019

Erklärung zum Anschlag von Halle

Das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold verurteilt den antisemitischen und rechtsextremen Anschlag von Halle an der Saale. Unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme gilt den Familien der Opfer dieses niederträchtigen Terrorangriffs.

Wir stehen fest an der Seite der jüdischen Gemeinden und der Bürgerinnen und Bürger jüdischen Glaubens. Das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold kämpft seit nahezu 100 Jahren mit jüdischen Mitgliedern in seinen Reihen gegen Antisemitismus und Extremismus. Auf diese Tradition sind wir sehr stolz. Unsere Feinde nennen uns seit der Weimarer Republik bis heute „Judenschutztruppe". Auch darauf sind wir stolz. Das Judentum gehört zu Deutschland. Es bereichert unser Land in wunderbarer Weise.

Das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold wird weiterhin alles tun, dem Extremismus jeglicher Coleur den Nährboden zu entziehen. Denn der Anschlag von Halle ist viel mehr als ein Menetekel. Dieser Anschlag ist Teil einer breiten, gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung gerichtete Entwicklung. Sie wurde auch von der AfD gedanklich vorbereitet in Form einer jahrelangen politischen Agitation gegen Minderheiten und Menschen, die Schutz suchen. Dieses menschenverachtende Agenda-Setting wird nun von Rechtsextremen umgesetzt. Der Anschlag von Halle, der Mord an Walter Lübcke, die NSU-Morde sowie die zahlreichen Morddrohungen gegen Akteure in Politik und öffentlichen Institutionen zeigen dies deutlich auf.

Der Weg des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold ist daher klar: Mit unserem Verfassungsbekenntnis und unserem bildungspolitischen Auftrag wollen wir dazu beitragen, jungen Menschen in Deutschland zu zeigen, dass das Judentum zu uns gehört. Deshalb werden wir weiterhin öffentlich Flagge zeigen.

Zurück zum Archiv 2019