Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V.

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. - Erinnern an den Widerstand der Günther-Gruppe

10.01.2019
Bildungsarbeit in Sachsen

Erinnern an den Widerstand der Günther-Gruppe

Seit Februar 2018 begleitet das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold in Sachsen ein Projekt zur historisch-politischen Bildung am Gymnasium Neue Nikolaischule der Stadt Leipzig. Im Rahmen dieser Initiative haben die Schülerinnen und Schüler der 10. und 11. Klasse die Biografien von Kurt Wilhelm Günther sowie seiner Angehörigen erforscht und damit zur Erinnerung an die Familie beigetragen.

Bis zum Verbot der SPD Leipzig-Thonberg war Kurt Wilhelm Günther ihr Vorsitzender. Danach engagierte sich der Redakteur der sozialdemokratischen Leipziger Volkszeitung in einer Widerstandsgruppe, zu der auch Mitglieder des Reichsbanners gehörten. Günther wurde 1934 verhaftet und am 7. Juni 1940 im Konzentrationslager Buchenwald ermordet.

Die Geschichte der Günther-Gruppe, die von der NS-Presse als „Günther und Genossen“ betitelt wurde, aufzuarbeiten und dabei ganz besonders die Aktivitäten der Reichsbanner-Mitglieder hervorzuheben, ist das Ziel des Forschungs- und Bildungsprojektes.

Bereits im Zuge der bisherigen Forschungen recherchierten die Schülerinnen und Schüler Fakten über die Geschichte des Reichsbanners und diskutierten über die Bedeutung der Demokratie. Zudem wurde eine Spendenaktion organisiert, an der sich die Nachbarn des letzten Wohnortes der Familie Günther beteiligen konnten. Ziel der Aktion war es, über die Geschichte der Familie zu informieren. Am 23. November 2018 wurden in Anwesenheit des Künstlers Gunther Demnig und über 70 Zuschauern zwei Stolpersteine verlegt. Das Schülerprojekt soll in diesem Jahr fortgesetzt werden.

Nicole Wolfahrt

Zurück zum Archiv 2019