Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V.

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. - 2019

Archiv 2019

  • Jugendbegegnung 2019

    Gedenken an Holocaust-Opfer: Schicksale verfolgter Kinder erforscht

    An der internationalen Jugendbegegnung des Deutschen Bundestages nahmen in diesem Jahr 80 Jugendliche aus Deutschland, Österreich, Israel, Frankreich, Polen, Russland, der Ukraine und der Schweiz teil. Die Jugendlichen erforschten die Schicksale verfolgter Kinder während der Zeit des Nationalsozialismus. Vom Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold wurde die Studentin Anne Mayer aus Karlsruhe nominiert.
    weiterlesen

    16.03.2019
  • Festveranstaltung

    95 Jahre Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

    Das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold erinnerte im Rahmen einer Festveranstaltung in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand (GDW) an seinen 95. Gründungstag. Bei der Jubiläumsfeier würdigte Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann das demokratische Vermächtnis des Reichsbanners. Vor rund 200 Gästen forderte er von der Zivilgesellschaft, sich aktiv für die Demokratie einzusetzen. Am 22. Februar 1924 wurde die Organisation in Magdeburg gegründet.
    weiterlesen

    25.02.2019
  • Jubiläum

    Schwarz-Rot-Gold sind die Farben der Demokraten

    Vor hundert Jahren wurde Schwarz-Rot-Gold offizielles Nationalsymbol. Nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Ende des Naziterrors hissten Demokraten die Flagge erneut. Sie weht bis heute als Hoheitszeichen der Bundesrepublik Deutschland und symbolisiert Einheit, Freiheit und Demokratie. Ressentiments, Hass und Nationalismus haben unter dem Banner von Rechtsstaatlichkeit und aufgeklärtem Patriotismus keinen Platz.
    weiterlesen

    16.02.2019
  • Bildungsarbeit in Sachsen

    Erinnern an den Widerstand der Günther-Gruppe

    Seit Februar 2018 begleitet das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold in Sachsen ein Projekt zur historisch-politischen Bildung am Gymnasium Neue Nikolaischule der Stadt Leipzig. Im Rahmen dieser Initiative haben die Schülerinnen und Schüler der 10. und 11. Klasse die Biografien von Kurt Wilhelm Günther sowie seiner Angehörigen erforscht und damit zur Erinnerung an die Familie beigetragen.
    weiterlesen

    10.01.2019