Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V.

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. - Gedenken zum 35. Todestag von Georg Diederichs

04.07.2018
Regionalgruppe Süd-Niedersachsen

Gedenken zum 35. Todestag von Georg Diederichs

Das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold (Regionalgruppe Süd-Niedersachsen) erinnerte am 19. Juni gemeinsam mit dem SPD-Ortsverein Northeim anlässlich des 35. Todestages an Dr. Georg Diederichs. Der ehemalige niedersächsische Landtagsabgeordnete, Sozialminister und Ministerpräsident war seit 1926 Mitglied im Reichsbanner. Auch der Bürgermeister von Northeim Simon Hartmann (SPD) und der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Tobias Meinshausen erinnerten an den bedeutenden Northeimer Nachkriegspolitiker.

„Der Name Georg Diederichs ist leider mehr und mehr in Vergessenheit geraten. Als Mitglied des Parlamentarischen Rates war er einer der Väter unseres Grundgesetzes ”, erinnerte der Sprecher der Reichsbanner-Regionalgruppe Christoph Brodhun in seiner Ansprache nach der Kranzniederlegung. 

Der gebürtige Northeimer Diederichs war von 1961 bis 1970 Niedersächsischer Ministerpräsident. Noch als Mitglied der Deutschen Demokratischen Partei (DDP) trat er in der Weimarer Republik dem Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold bei. Im Jahr 1930 wechselte der überzeugte Demokrat von der DDP zur SPD. Während der NS-Diktatur war Diederichs zwischenzeitlich im KZ Esterwegen im Emsland interniert. Mit der Befreiung Deutschlands begann nach 1945 die politische Karriere des Pharmazeuten und Volkswirts.

Dankbar für das Engagement und die Erinnerungsarbeit des Reichsbanners zeigte sich Northeims Bürgermeister Hartmann. Als junger Mitarbeiter der Stadtverwaltung hatte er an den Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag von Diederichs im Jahr 2000 mitgewirkt. Gemeinsam mit dem SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Tobias Meinshausen betonte Hartmann die Bedeutung Diederichs für die Stadt, der er von 1945 bis 1946 als Bürgermeister vorstand.

Neben dem Sprecher Christoph Brodhun nahmen die Kameradinnen und Kameraden Sophie Hemme, Manfred Blänkner und Till Warning teil.

Nach der Gründung der Regionalgruppe Süd-Niedersachsen Anfang März in Bad Gandersheim war die Gedenkfeier die erste öffentliche Veranstaltung, die die südniedersächsischen Kameraden ausrichteten. Die Tageszeitung HNA (Northeimer Neuste Nachrichten) vom 22. Juni 2018, sowie die Wochenzeitung „Hallo Wochenende - Northeim“ vom 23. Juni 2018 berichteten sehr positiv über die Kranzniederlegung und die Redebeiträge.

Till Warning

 

Literaturhinweise:

* Sigmar Gabriel: Georg Diederichs, Ein Mann der ersten Stunde beim Aufbau der Demokratie nach 1945, in: Northeimer Jahrbuch 2000, S. 124–131.

* Manfred Blänkner: Georg Diederichs (1900-1983), in: Manfred Blänkner u. Axel Bernd Kunze (Hrsg.): Rote Fahnen, Bunte Bänder, Korporierte Sozialdemokraten von Lassalle bis heute, Bonn 2016, S. 115–125.

Zurück zum Archiv 2018