Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V.

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. - Ehrung eines leidenschaftlichen Demokraten

07.06.2018
Hans Saalfeld feierte 90. Geburtstag

Ehrung eines leidenschaftlichen Demokraten

„Als wichtigste politische Aufgabe aller demokratischen Kräfte sehe ich die Wahrung freiheitlicher Rechte“, bekannte der Ehrenvorsitzende des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold Hans Saalfeld anlässlich seines 90. Geburtstags. Der Jubilar wurde am 4. Juni bei einem Empfang in Hamburg geehrt.

Die Glückwünsche des Reichsbanners überbrachte Geschäftsführer Lucas Koppehl, der Hans Saalfeld eine Dankesurkunde für seine Lebensleistung überreichte. „Das Reichsbanner wäre ohne Hans Saalfeld heute nicht das, was es ist. Hans Saalfeld und seine Familie, die dem Verein eng verbunden ist, war und ist vielen insbesondere jungen Mitgliedern ein Vorbild und eine Motivation, beim Wiederaufbau des Reichsbanners nicht müde zu werden“, so Koppehl.

Katja Karger, Vorsitzende des DGB Hamburg sagte: „Wir wünschen Hans als langjährigem und geschätztem Gewerkschaftskollegen alles Gute zu seinem 90. Geburtstag. Er kann auf ein langes und verdienstvolles Leben zurückblicken."

In ihrer Glückwunschrede hob SPD-Landesvorsitzende Melanie Leonhard das politische Verdienst von Hans Saalfeld hervor: „Sein politisches Wirken war und ist geprägt durch seinen Einsatz für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und für jene, die unsere Unterstützung benötigen."

Hans Saalfeld entstammt einer in der Sozialdemokratie fest verankerten Arbeiterfamilie, die schweren politischen Verfolgungen der Nationalsozialisten ausgesetzt war. Unmittelbar nach Kriegsende trat er in die SPD und in die Gewerkschaft ein. Später wurde er Bürgerschaftsabgeordneter, Bürgerschaftsvizepräsident und DGB-Vorsitzender in Hamburg.

Seit 2014 ist Saalfeld Bundesehrenvorsitzender des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold.

Zur weiteren Information: DGB Hamburg zum 90. Geburtstag von Hans Saalfeld

Nach oben

Zurück zum Archiv 2018