Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V.

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. - Arbeitsdienst

Freiwilliger Arbeitsdienst des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold

Mit dem Freiwilligen Arbeitsdienst wollte das Reichsbanner den Jugendlichen, die sich zunehmend von den demokratischen Parteien abwandten, eine neue Perspektive bieten. Vor allem seit 1932 wurden Arbeitslager eingerichtet, von denen aus auch größere gemeinnützige Bauvorhaben durchgeführt wurden. Hier war für Unterbringung, Verpflegung und medizinische Versorgung der zumeist arbeitslosen Jugendlichen gesorgt. Die freiwillige Organisationsform des Arbeitsdienstes wurde nach 1933 von den Nationalsozialisten zu einem Zwangsarbeitsdienst für alle deutschen Jugendlichen ausgebaut.