Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V.

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. - Verein

Das Reichsbanner heute

Die Bundesrepublik Deutschland als parlamentarische, demokratische Republik zu erhalten, ist nach unserer Überzeugung eine fortwährende Aufgabe für uns alle. Die Arbeit des Reichsbanners ist daher gemäß des Satzungszwecks von politisch-historischer Bildungs- und Erinnerungsarbeit sowie demokratischer Traditionspflege geprägt. Der Verein kooperiert dazu mit der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin, der Bundeszentrale für politische Bildung und der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Ob in Ausstellungen, Ausflügen, Seminaren, Podiumsdiskussionen oder dem Besuch von Gedenkveranstaltungen – stets steht die Vermittlung staatsbürgerlicher Bildung und Werte insbesondere an Schüler und junge Menschen im Mittelpunkt. Damit wollen wir das Bewusstsein stärken, dass Demokratie und Freiheit sowie Wohlstand und sozialer Friede auch heute täglich neu erstritten werden müssen.

Neben der Bildungsarbeit ist dem Verein die Teilnahme an bestimmten jährlichen Terminen wichtig. Dazu zählen zum Beispiel das Feierliche Gelöbnis der Rekruten der Bundeswehr zum Gedenken der Hitler-Attentäter des 20. Juli 1944 und andere Gedenkveranstaltungen mit Bedeutung für die deutsche Demokratie-Geschichte. Damit wollen wir einen aktiven Beitrag dazu leisten, auf die positiven Traditionen der deutschen Geschichte aufmerksam zu machen und diese weiterzuführen.

Demokratische Traditionspflege

Die Vereinsgeschichte des Reichsbanners ist reich an bedeutenden Ereignissen, sie ist eng mit der deutschen Geschichte, insbesondere der deutschen Demokratie-Geschichte verbunden. Auf Grund seiner parteiübergreifenden Ausrichtung und breiten Verankerung in den staatstragenden Parteien der Weimarer Republik verfügte das Reichsbanner über eine Vielzahl von prominenten und bedeutenden Mitgliedern. Über 3,5 Millionen Mitglieder zählte der Verband in der Zeit der Weimarer Republik.

Die große Vergangenheit ist ist auch heute noch wesentlicher Identitätsquell des Vereins. Daher sind uns Tradition und Bekenntnis wichtig. Wie schon anhand des Names zu erkennen, sind unsere Vereinsfarben die deutschen Nationalfarben Schwarz-Rot-Gold. Sie verleihen seit ihrer Entstehung Anfang des 19. Jahrhunderts dem Streben der Deutschen nach „Einigkeit und Recht und Freiheit“ symbolisch Ausdruck. Diese Zeile aus der deutschen Nationalhymne ist daher offizieller Wahlspruch des Reichsbanners.

Neben dem Vereinsmotto schmückt die Reichsbanner-Fahne noch heute der Adler im Strahlenkranz, das offizielle Vereinsemblem. Der Strahlenkranz drückt die Wehrhaftigkeit aus, die jede Demokratie ausmachen muss. Der Adler hingegen ist als altes heraldisches Symbol Erkennungszeichen Deutschlands. Dieses alte Symbol wurde neben dem Namen auch nach der Wiederbegründung des Reichsbanners beibehalten. Sie sind durch die Geschichte des Reichsbanners positiv besetzte Begriffe, die wir uns nicht streitig machen lassen.

Mitgliederverein

Das Reichsbanner ist heute geprägt von vielen jungen Mitgliedern, die in mittlerweile fünf Landesverbänden sowie dem Bundesverband organisiert sind. Sie eint die Überzeugung, dass die Demokratie nicht von wenigen, sondern von möglichst allen gelebt und belebt werden muss. Denn Demokratie braucht Demokraten. Daher ist der Verein bis heute gemäß seiner Vereinstradition überparteilich. Das 2014 beschlossene Grundsatzprogramm gewährleistet die inhaltliche Verortung des Verbandes sowie ein Bekenntnis, das alle Mitglieder verbindet. Anfragen auf Mitgliedschaft können über das Kontaktformular gestellt werden.

90 Jahre Reichsbanner 2014

Grußwort des Bundespräsidenten

Anlässlich des 90. Gründungstages des Reichsbanners, der am 7. März 2014 im Kaisersaal des Hamburger Rathauses begangen wurde, übersandte auch Bundespräsident Joachim Gauck ein herzliches Grußwort.