Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V.

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. - Reichsbanner-Ausstellung in Kiel eröffnet

23.11.2017

Reichsbanner-Ausstellung in Kiel eröffnet

„Eine fast vergessene Massenbewegung“: So betitelte die lokale Kieler Tageszeitung „Kieler Nachrichten“ ihren Artikel über die Eröffnung der Wanderausstellung „Für eine starke Republik! Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold 1924-1933“. Zur Veranstaltung, die am Donnerstagabend des 2. November im Kieler Rathaus stattfand, waren etwa 100 Interessierte erschienen, um sich mit der Geschichte des Reichsbanners auseinanderzusetzen. Bereichert wurde die aus 27 Roll-Ups bestehende Ausstellung durch die beiden Vorträge des eigens aus Berlin angereisten Ausstellungskurators Professor Johannes Tuchel, Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand, sowie des Historikers Jürgen Weber, der bei seinem Vortrag insbesondere auf die Geschichte des Kieler Reichsbanners einging. Weber, der selbst Mitglied des neugegründeten Reichsbanners ist, konnte dabei auf sein breit fundiertes Wissen zurückgreifen, das durch zahlreiche Gespräche mit Zeitzeugen vor Ort, aber auch im Rahmen seiner investigativen Arbeit zur Geschichte des Reichsbanners im hohen Norden entstanden ist. 

Maßgeblich initiiert wurde die Ausstellungseröffnung durch das Reichsbannermitglied Falk Stadelmann, der derzeit als SPD-Abgeordneter im Kieler Stadtrat sitzt. Stadelmann dazu in den Kieler Nachrichten: „In Zeiten, da Rechtspopulismus auch in Wahlen wieder Erfolge hat, ist es wichtig, daran zu erinnern, dass Demokratie auch wehrhaft ist“. Der von der SPD und der dänischen Minderheitspartei SSW im April desselben Jahres gemeinsam eingebrachte Antrag war zuvor mehrheitlich beschlossen worden. 

Die Ausstellung kann noch bis zum 29. Dezember 2017 in der Empfangshalle des Kieler Rathauses im 1. Obergeschoss besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

Bericht: Julian Richter

Zurück zum Archiv 2017