Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V.

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. - Martin Schulz beigetreten

15.12.2017
„Große Ehre für mich“

Martin Schulz dem Reichsbanner beigetreten

Das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. freut sich ein weiteres prominentes Mitglied in seinen Reihen begrüßen zu können. Der Parteivorsitzende der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) Martin Schulz ist seit Kurzem Mitglied. Schulz dazu: 

„Die Mitgliedschaft beim Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold ist eine große Ehre für mich. Sozialdemokraten wissen aus ihrer langen Geschichte: Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit. Der Einsatz für Freiheit und Demokratie ist unsere alltägliche Aufgabe - gerade in diesen Zeiten. Dafür steht das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold.“

 Der Bundesvorsitzende des Reichsbanners Johannes Kahrs MdB erklärte hierzu: 

„Ich freue mich, dass sich Martin Schulz mit dem Eintritt ins Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold in die lange Reihe prominenter Sozialdemokraten wie z.B. Kurt Schumacher, Otto Wels, Willy Brandt, Helmut Schmidt, Franz Müntefering und vielen mehr eingereiht hat. Gerade heute ist der Kampf gegen Extremismus und für Demokratie wieder besonders wichtig!“

Der prominente Beitritt von Martin Schulz steht auch symbolisch für den starken Mitgliederzuwachs des Vereins in diesem Jahr. 2017 wurden fast 100 neue Mitglieder in den Verein aufgenommen. In vielen Bundesländern regen sich Aktivitäten zur Bildung neuer, alter Vereinsstrukturen. Der Verein geht dem neuen Jahr mit Optimismus entgegen, viele Projekte sind schon geplant.

Auch erschienen in:

 

Aufruf

Weiterhin rufen wir dazu auf, den Verein zu kontaktieren, wer alte Reichsbanner-Fahnen oder andere Original-Exponate dem Verein übergeben oder verkaufen möchte.

Mail: kontakt(at)reichsbanner.de

Post:
Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold,
Bund aktiver Demokraten e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Stauffenbergstr. 13-14
10785 Berlin

Zurück zum Archiv 2017